Gnocchi in Salbeibutter

Bei diesem Gericht merkt man, wie sehr der Geschmack eines Essens vom Geruch bestimmt wird. Wenn man einen Schnupfen hat, sollte man folglich darauf verzichten, folgendes Rezept nachzukochen.

Zuerst erwärmt man reichlich Butter. Wenn selbige anfängt zu schäumen, werden enorm viele Salbeiblätter dazugegeben (beim Kauf der Pflanze darauf achten, dass Blätter und Stängel hart sind). Anschließend werden die Gnocchi in der Salbeibutter auf mittlerer Stufe angebraten, bis sie weich sind.

Serviert wird das ganze mit der Butter zusammen. Wenn man Parmiggiano drüberstreut, schwappt die Butter nicht so auf dem Teller herum. Man kann auch gefüllte Nudeln (z.B. Tortellini) nehmen, die aber vorher gegart werden und nur kurz in der Butter geschwenkt werden. Ich selbst habe dieses Rezept in Italien mit Sombreri - das sind runde flache gefüllte Nudeln, die in der Draufsicht einem Sombrero tatsächlich nicht unähnlich sind - kennen gelernt.

Dieser Beitrag wurde bereits 867 x gelesen.

Kommentieren