Risi e bisi

Risi e bisi wird offiziell als Suppe deklariert – wieso das so ist, ist mir unkar, denn von der Zubereitungsart her, aber auch optisch und geschmacklich ist es von einem Risotto nicht zu unterscheiden. Man nehme pro Person:

  • ½ Tasse Risottoreis1
  • ½ Tasse TK-Erbsen
  • knapp ½ l Brühe
  • eine kleine Zwiebel, eine kleine Knoblauchzehe
  • ein bis zwei Streifen Frühstücksspeck
  • ein Stich Butter

Zwiebeln, Knobi und Speck werden in etwas Fett angebraten. Wenn der Speck kross ist, wird der Reis zugefügt und bis zur Glasigkeit angeschwitzt. Dann wird eine Kelle Brühe zugegossen und gerührt. Wenn der Reis die Flüssigkeit aufgesogen hat, wird wieder etwas Brühe zugefügt. Diese Procedere geht so weiter, bis der Reis gar ist. Zwischendurch müssen allerdings noch die Erbsen untergerührt werden. Das geschieht, wenn der Reis sichtlich anfängt, zu quellen. Beim Servieren wird noch etwas Butter über das Gericht geschmolzen und wenn man möchte, kann man auch etwas Käse unterrühren.

  1. Wenn man keinen Risottoreis sondern z.B. Langkornreis nimmt, dann ist das kein Risi e Bisi mehr, sondern Reis mit Erbsen. []
  2. .

Dieser Beitrag wurde bereits 980 x gelesen.

Kommentieren



sid, Sonntag, 23. Oktober 2011, 21:51
Wir sagen "Risibisi" zu Erbsenreis - auch der Jungkollege, der gelernter Koch ist : )

Speck klingt da richtig fein - mal schauen, ob ich jemanden mit Geduld finde, der das kochen wird *lach*

muerps, Sonntag, 23. Oktober 2011, 23:16
Speck und Erbsen ist einfach sowas wie Tomate und Basilikum. Das passt halt einfach.

sid, Sonntag, 23. Oktober 2011, 23:20
Glaub ich gern, hatte ich nur noch nie so auf dem Teller.
Muß das mal anregen bei meiner Essenseinladung *gg*

Aber ich kann mich eh nicht beschwere, letzte Woche hüben gefüllte Palatschinken, diese Woche drüben Zitronenhuhn mit Rosmarinkartoffeln (und nächste Woche Restaurant) ; )
Dafür hab ich dann das letzte Mal für Wochen das Backrohr angeworfen. (Allerdings steht noch eine Torte aus : ) )

muerps, Montag, 24. Oktober 2011, 00:13

Das klingt allerdings auch gut.

Bei mir haben sich in der letzten Woche einige Rezepte angesammelt, die ich jetzt nach und nach online stelle, weil ich vorher keine Zeit hatte.


sid, Montag, 24. Oktober 2011, 18:24
Bin schon sehr gespannt : )