Zitronensorbet

Zitronensorbet ist ein Eis auf Wasserbasis. Man nehme:

  • 125 g Zucker
  • 125 ml Wasser
  • Saft einer Zitrone
  • falls vorhanden: 1 Prise fein geriebene Zitronenschale (von einer glücklichen und/oder ungespritzten Zitrone)
  • optional: 1 EL Alkohol nach Wahl (z.B. Maraschino)
  • 1 Handmixer

Der Zucker wird mit der Hälfte des Zitronensaftes und dem Wasser aufgekocht und anschließend abgekühlt. Dann werden der restliche Zitronensaft, die Zitronenschale und der Alkohol hinzugegeben. Die Eisrohmasse wird nun ein erstes Mal aufgeschlagen – sie sollte eine sirupartige Konsistenz haben – und wird anschließend ins Gefrierfach befördert. Damit das Sorbet eine schön gleichmäßige Konsistenz bekommt, muss es immer wieder aus dem Gefrierfach herausgeholt werden und mit dem Handmixer bearbeitet werden (Eismaschinen rühren das Eis dagegen nur durch – für eine zartschmelzende Konsistenz muss aber Luft unters Sorbet geschlagen werden). Je näher es an den Gefrierpunkt kommt, desto heller wird das Eis nach jedem Aufschlagen werden. Sollte das Sorbet auch über Nacht nicht gefrieren, so muss man etwas Wasser nachgeben und erneut aufschlagen.

Dieser Beitrag wurde bereits 706 x gelesen.

Kommentieren



sid, Montag, 20. August 2012, 22:40
Gestern wollte ich schon wegen Nachspeise anfragen und da ist sie schon. Fein : )

muerps, Dienstag, 21. August 2012, 18:59
Vor allem ist das ein Rezept von 1900 (aus Frau Scheiblers Kochbuch) - das geht also alles ohne Eismaschine und gefriert einem trotzdem nicht zu Klump. (Damals hat man das sogar noch in einer "Gefrierbüchse" gemacht. Das ist ein Eimer, der mit einer Salz-Eis-Mischung gefüllt wurde, und in dem das Speiseeis eingefroren wurde.)

sid, Dienstag, 21. August 2012, 21:46
Kuhl!

nr.1, Dienstag, 21. August 2012, 22:01
War das nicht das Losungswort, mit dem Harry Potter zu Dumbledors Büro aufgestiegen ist?

sid, Sonntag, 30. September 2012, 19:45
So wie ua "Karamell-Eclairs" und "Säuredrops" - und was soll das nu bedeuten?