Klassische Tomatensuppe

Das folgende Tomatensaucenrezept ist nicht italienisch, sondern stammt aus der klassischen gehobenen Küche. Man nehme für eine Person als Abendbrot oder für zwei Personen als Vorspeise:

  • 250–300 g gute Tomaten, entstiezt und gewürfelt (bei sehr wässrigen Tomaten muss der Glibber mit den Kernen entfernt werden)
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • drei fingerbreit Möhre, fein gescheibt oder gestiftelt
  • 1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
  • Butter
  • 1 gehäufter EL Mehl
  • ½ Lorbeerblatt
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • Schmand oder ein anderes Sahneprodukt, das einigermaßen die Form hält

Zwiebel und Möhre werden in einem Stich Butter abgeschwitzt, bis die Zwiebel glasig ist. Dann wird das Mehl dazugegeben und ebenfalls angeschwitzt. Wenn dies soweit ist, wird mit Brühe abgelöscht und umgerührt. Anschließend kommen alle restlichen Zutaten bis auf den Schmand dazu. Die Suppe muss nun solange köcheln bis sich die Tomaten vollständig in der Flüssigkeit aufgelöst haben, was gut und gerne eine halbe Stunde dauert (wenn man Pech hat, sieht das Ergebnis nicht tiefrot, sondern eher nach Babynahrung aus – prinzipiell könnte man dem Abhilfe schaffen, indem man etwas Tomatenmark untermischt, was aber den Geschmack leicht negativ beeinflusst). Danach wird die Suppe durchs Sieb gestrichen, nochmals aufgekocht und abgeschmeckt. In der Suppentasse wird auf der Suppe das Sahneprodukt nach Wahl drapiert.

Dieser Beitrag wurde bereits 980 x gelesen.

Kommentieren