Tom Kha Gai

Normalerweise übernehme ich selten Rezepte unverändert – entweder verändere ich Art oder Menge mancher Zutaten oder manche Zubereitungsschritte oder auch nur die Portionsgröße. Das Rezept für Tom Kha Gai von der Zeit ist aber so lecker, dass es praktisch keiner Veränderung bedarf. Zwei Hinweise nur: Das Zitronengras sollte besser ganz belassen werden (ggf. also Strunk und Grün entfernen) und dafür mit einem Hammer oder ähnlichem geklopft werden, sodass es dann zwar noch seine Form hält, aber etwas ramponiert aussieht. Durch das Klopfen gibt das Zitronengras trotzdem seinen Geschmack an die Suppe, kann aber nachträglich deutlich leichter entfernt werden. Zum anderen ist die angegebene Menge für 4 Personen nur dann ausreichend, wenn man die Suppe als Vorspeise oder kleine Mahlzeit isst. Für eine Hauptmahlzeit empfiehlt sich die Verdoppelung der angegebenen Menge.

Dieser Beitrag wurde bereits 1081 x gelesen.

Kommentieren



c17h19no3, Freitag, 10. Mai 2013, 12:20
da sind sachen drin, von denen ich noch nie gehört habe. und das, obwohl ich tom kha gai-fetischistin bin und bei jedem thai diese suppe teste - so, wie ich in jeder bar mindestens einmal white russian oder mojito trinke.

ich muss jetzt erstmal googlen, wie das alles aussieht, damit ich beim gemüsehändler nicht ganz inkompetent glotze. ;)

muerps, Freitag, 10. Mai 2013, 13:14
Kaffernlimettenblätter kriegt man mit ein wenig Glück getrocknet in größeren/besseren Supermärkten, das gleiche gilt für Fischsauce. Galgant ist wirklich ein Fall für den Asialaden, oder für die Eigenaufzucht (mühselig). Die Chilis kann man dann gleich mit kaufen, wenn man einmal dort ist - aber prinzipiell sind Vogelaugenchilis mit Cayenne-Pfeffer aus eigener Aufzucht ersetzbar. Wenn man den aber nicht selbst anbaut und gekaufte Chilis nehmen muss, muss man die Dosis um einiges hochsetzen, weil Supermarkt-Chilis milder gezüchtet wurden.

c17h19no3, Sonntag, 12. Mai 2013, 17:44
och neeeee... anbauen ist nichts für mich. einmal, weil ich keinen balkon o.ä. habe. und zweitens ist mein daumen überhaupt nicht grün. und drittens bin ich eher so der input = output-typ. wenn ich zehn minuten lang was esse, sollte die zubereitung nicht wochen- und monatelang dauern. ;)

also entweder der überteuerte gemüsehänder / asiamann hat das alles oder ich kaufe die suppe weiter bei meinem lieblingsthai. ;)