Afternoon Tea

Vom englischen Nachmittagstee haben viele Leute nur vage Vorstellungen. Es geht schon los mit der Uhrzeit – der Fünf-Uhr-Tee findet nur in der Oberklasse tatsächlich um 17 Uhr statt, die traditionell sehr spät zu Abend isst. Otto Normalverbraucher gönnt sich nur äußerst gelegentlich einen formellen Nachtmittagstee, und die meisten Tea Rooms schließen um 17 Uhr (wenn nicht sogar noch eher).

Der volle, formelle Afternoon Tea besteht aus drei Gängen: Los geht es mit kleine Sandwiches, zum Beispiel Gurkensandwiches oder Sandwiches mit Lachs und Frischkäse. Dann gibt es als zweiten Gang Scones, die mit Clotted Cream und Marmelade bestrichen werden. Im letzten Gang werden kleine Kuchen oder Cupcakes serviert. Dazu gibt es reichlich kräftigen Tee – meist bleibt der Teebeutel die ganze Zeit in der Kanne, denn die Briten machen weit weniger Gewese um die Teezubereitung, als die meisten Leute denken. Die einfachere Variante des Nachmittagstees ist der Cream Tea, nur mit Scones plus Clotted Cream und Marmelade.

Sowohl Afternoon Tea und als auch Cream Tea bekommt man je nach Gegend eher in reinen Tea Rooms und feineren Restaurants – im Süden findet man Scones auch in einfacheren Cafés, während Cafés im Norden in der Regel keine Scones führen und stattdessen kleine Gebäcke und Rührkuchenscheiben zum Tee anbieten. Dazu gibt es einige regionale Spezialitäten. In Wales werden mit Butter bestrichene Scheiben eines Rühr- oder seltener Hefekuchen namens Bara Brith angeboten. In Nordengland sind Teacakes – Rosinenbrötchen, die aufgeschnitten getoastet werden – üblich. Sie werden mit Butter und Marmelade bestrichen.

Dieser Beitrag wurde bereits 214 x gelesen.

Kommentieren



sid, Sonntag, 13. März 2022, 15:30
Wir waren knapp vor dem ersten Lockdown zum Afternoon Tea und es war ganz wunderbar!
(Meine Freundin konnte wegen der aufkommenden Pandemie nicht wie geplant nach London fliegen und ich entschied, England dann halt zu ihr bzw. sie zum Tea zu bringen, um sie ein wenig aufzumuntern.)

muerps, Sonntag, 13. März 2022, 23:40
Ich fahr ganz gerne nach Buxton im Peak District – man kann sich das so ein bisschen wie die Böhmischen Bäder vorstellen, nur ohne deutsche Rentner – wo es einen exzellenten Tea Room gibt. Wenn ich dort bin, lass ich das Mittagessen ausfallen, damit ich beim Afternoon Tea überhaupt alles schaffe, weil das ja schon ne ganz ordentliche Portion ist.