Kartoffelgratin

Kartoffelgratin ist normalerweise die Domäne meiner Mitbewohnerin, aber da sie gerade einige hundert Kilometer weiter westlich weilt, musste ich selber mal ran. Das folgende Rezept kommt in drei Varianten, einer sehr üppigen, einer weniger üppigen und einer Kompromissvariante. Man nehme für drei Personen:

  • 6 normalgroße Kartoffeln
  • 3 handvoll Grünzeug nach Wahl (Paprika, Champignons, Spinat, Spargel…), vorgegart
  • Variante 1:
    • 400 ml Sahne und 3 Eigelb, miteinander verquirlt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt
  • Variante 2:
    • 450 ml frisch gekochte Béchamel-Sauce, ebenfalls mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt1
  • Variante 3:
    • 450 ml frisch gekochte Béchamel-Sauce, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt
    • 2 Eigelb zum Abziehen der Sauce
  • Reibekäse2

Die Kartoffeln werden in Scheiben geschnitten und gekocht – das geht natürlich schneller als bei ganzen Kartoffeln. Wenn sie fertig sind, werden sie vorsichtig abgegossen. Die Hälfte der Kartoffeln wird in die gefettete Auflaufform befördert, das Gemüse wird darauf verteilt und mit dem Rest der Kartoffeln wird abgeschlossen. Dann wird die Sauce drübergegossen. Wenn man möchte, kann man noch etwas Muskatnuss drüberreiben, bevor der Käse auf das Gratin gestreut wird. Selbiges bäckt dann bei ca. 200 °C im Ofen, bis der Käse einen angenehmen Braunton angenommen hat.

  1. Es passt zeitlich ziemlich genau, wenn man die Béchamel gleichzeitig mit den Kartoffeln ansetzt. Dann ist die Sauce fertig, wenn man den Auflauf soweit vorbereitet hat, dass nur noch die Sauce fehlt. []
  2. In älteren Rezepten wird oft anstelle von Käse oder zusätzlich zum Käse vorgeschlagen, den Auflauf mit Semmelbröseln zu bestreuen. Einen Versuch isses sicherlich wert. []

Dieser Beitrag wurde bereits 1389 x gelesen.

Kommentieren



sid, Donnerstag, 8. März 2012, 20:52
Ich hab Rezepte, da wird mit Semmelbrösel die Auflaufform bebröselt, damit nix anklebt (drunter noch Butter). Drüber hab ich wohl auch noch nicht versucht.

Gratins hab ich schon so lange nicht mehr gemacht, aber bei dem Rezept - mal sehen, wer die Kartoffeln heimschleppt *g*
Meine waren immer ohne Béchamel, dafür mit einer Sauerrahm-Crème fraiche-Mischung + Muskart und s&p.

mark793, Donnerstag, 8. März 2012, 21:59
Die Semmelbrösel ergeben zusammen mit dem Käse eine knusprige Oberfläche von Aufläufen oder Gratins.

Das mit den unterbutterten Bröseln hört sich gut an, wenngleich es mir geschickter erscheint, erst die Form zu buttern und dann zu bröseln. ;-)

sid, Donnerstag, 8. März 2012, 23:00
Ja eh buttern, dann bröseln.
Ah - gut zu wissen, was die dem Käse tun. : )