Chapati-Brot

Chapatis sind kleine, sehr dünne südasiatische Fladenbrote. Man nehme:

  • 250 g Mehl
  • reichlich Mehl fürs Ausrollen
  • 180 ml Wasser
  • 1 unbeschichtete Pfanne mit dickem Boden
  • 1 Staubsauger

Das Mehl wird mit dem Wasser zu einem glatten Teig verknetet. Dann ruht der Teig für eine halbe Stunde. Zum Ende dieser halben Stunde hin wird die Pfanne auf mittlere Hitze vorgeheizt.

Der Teig wird in drei Teile geteilt, die ihrerseits in Würste gerollt werden, die wiederum in fünf Teile geteilt werden. Die einzelnen Teigknubbelchen werden in einem Bett aus reichlich Mehl auf 1 mm Dicke ausgerollt.

Zum Backen wird das Mehl von den Rohlingen abgeschüttelt – dafür kann man den Rohling zwischen den Händen hin- und herwerfen – und dann in die Pfanne geklatscht. Wenn die Oberfläche uneben wird, wird das Brot gewendet – das kann man getrost mit den Fingern machen, da sich der Teig am Rand ein bisschen nach oben aufrollt – und von der anderen Seite gebacken. Wenn man einen Gasofen hat, hält man das Brot danach über die offene Flamme, bis es Blasen schlägt. Anderfalls wendet man das Brot erneut und bäckt es noch ein bisschen von beiden Seiten in der Pfanne.

Die Brote kann man entweder frisch essen oder einfrieren und dann unter dem Grill wieder aufwärmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1270 x gelesen.

Kommentieren



sid, Sonntag, 25. März 2012, 23:25
1 Staubsauger - gefällt mir : ))

muerps, Montag, 26. März 2012, 18:43
Das Mehl stiebt halt überall hin, egal wie man sich bemüht, sauber zu arbeiten.

sid, Montag, 26. März 2012, 23:36
Finde das sehr umsichtig, das miteinzubauen : )