Flaky Pastry

Flaky Pastry ist in etwa ein Zwischending aus Mürbeteig und Blätterteig. Im Unterschied zum Blätterteig geht Flaky Pastry weit weniger auf. Der Unterschied zum Mürbeteig liegt in der Konsistenz des gebackenen Teigs. Man nehme:

  • 175 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 4 EL kaltes Wasser

Die Butter wird in kleine Stückchen geschnitten und in vier Portionen eingeteilt. Drei Portionen kommen in den Kühlschrank. Die vierte Portion wird mit 3 EL Wasser ins Mehl geknetet. Wenn der Teig zu trocken ist, muss man noch den vierten Esslöffel Wasser zufügen. Am Ende soll ein Teig rauskommen, der sehr fest ist, aber keine trockenen Bröckchen enthält.

Der Teig wird zu einem langen Streifen, etwa halb so breit wie das Nudelholz, ausgerollt und geistig in drei Stücke geteilt. Auf die hinteren zwei Drittel des Teigrohlings wird eine Portion Butter verteilt. Das ganze wird ganz leicht bemehlt, und man faltet das vordere Drittel über das mittlere Drittel und beides zusammen über das hintere Drittel. Man drückt die Ränder mit dem Nudelholz zu und stellt den Teig für 10 Minuten in den Kühlschrank. Dann rollt man den Teig – um 90° gedreht im Vergleich zur vorherigen Ausrollrichtung – wieder aus und wiederholt die Schritte in diesem Abschnitt für die anderen beiden Portionen Butter.

Wenn die letzte Portion Butter verarbeitet ist, faltet man den Teig noch einmal. Entweder kann man ihn (nach einem Aufenthalt im Kühlschrank) gleich weiterverwenden, oder man friert ihn ein. Der Teig wird für die weitere Verarbeitung nicht aufgefaltet, sondern gleich aus dem gefalteten Zustand ausgerollt.

Dieser Beitrag wurde bereits 105 x gelesen.

Kommentieren